- Saab 900 II - (Quelle: Autobild.de)

Ein echter Schwede?



Bei seiner Einführung hatten die Fans der Marke nur eine Sorge: Ist der neue 900 noch ein echter Saab? Antwort: Er ist einer, aber das bedeutet nicht nur Grund zur Freude.

Ein Aufheulen ging durch die Reihen der automobilen Nonkonformisten, als die Hälfte von Saab zwecks Rettung vor der Pleite an General Motors ging. Noch größer wurde die Aufregung, als dann 1993 mit dem neuen 900 die erste Neuentwicklung unter amerikanischer Regie auf den Markt kam und bekannt wurde, daß außer dem Schalter für die elektrischen Außenspiegel auch Bodengruppe und Achsen vom Blitz getroffen waren - von Opel Vectra und Astra abstammten. Dabei gilt Am deutlichsten wird dies am Gehäuse, das im Gegensatz zu dem des alten Vectra sehr massiv und handfest wirkt. Rost ist nun wirklich kein Thema, und die Verarbeitung könnte fast mit ausgezeichnet umschrieben werden. Wären da nicht die filigranen Gummidichtungen an Türen und Heckklappe, die oftmals leidige und kaum zu beseitigende Windgeräusche verursachen. Hier ist der Saab unverwechselbar: Wenig Innenbreite und eine Gürtellinie knapp unter Augenhöhe erzeugen jene heimelige Atmosphäre, wie man sie sonst höchstens noch im Käfer erlebt. Die Heizung der 93er Modelle trug indes weniger dazu bei, war schlicht zu schwach. Störend auch Geräusche aus demArmaturenträger und - fast wie bei VW - wackelnde Sitze. Eine Klimaanlage ist in dem schattigen 900 nicht unbedingt vonnöten. Wenn doch, sind Baujahre ab 9/94 zu bevorzugen - deren Aircondition ist deutlich stärker. Die Vierzylinder laufen dank zweier Ausgleichswellen leise und kultiviert, der ebenfalls von Opel entliehene V6 kann es kaum besser. Relativ sparsam sind sie alle, auch der Turbo - sofern er nicht gefordert wird. Für Störungen sorgt bisweilen der Verteiler, für Saab ein Grund, den Preis von 1200 auf 400 Mark zu senken. Anfälliger ist die Kraftübertragung, neben der matschigen Schaltung erfuhr vor allem die Kupplung bis 95 diverse Änderungen. Schwergängig blieb sie trotzdem, beim Auto Bild-Dauertestwagen wurde ein verrosteter Ausrückmechanismus diagnostiziert, und auch die Antriebswellen hätten bald gestreikt, wäre der Test nicht nach 50000 Kilometern beendet worden. Fahrsicherheit und Komfort sind heutzutage Standards für moderne Fronttriebler, der Saab 900 erfüllt sie, setzt aber auch keine eigenständigen Akzente. Nicht klassengemäß: Bremsenaquaplaning - die Scheiben laufen im Spritzwasser, müssen erst trokkengebremst werden. Auch die Handbremse kam nicht perfekt auf den Markt, der Hebel zeigte anfangs erst in der Nähe des Rücksitzes Wirkung. Die Skepsis der Fans und die Mängel der frühen Modelle zeigen Wirkung: Der Wertverlust ist enorm. Ab 20 000 Mark beginnt das Vergnügen, den praktischen Exoten mit der nordischen Ausstrahlung zu fahren. Das heißt, ein Vergnügen ist es nur, nachdem die Fehler der ersten Serie ausgemerzt 

wurden.

Modellgeschichte

10/93 Modelleinführung der fünftürigen Stufenhecklimousine mit Vierzylinder-motoren von 133 und 150 PS sowie ein V6 mit 170 PS 3/94 Zweiliter-Turbo mit 185 PS, Karosserie nun auch als dreitüriges Coupé lieferbar 5/94 Cabrio vorgestellt, gleiche Motorisierung wie Limousine 1/95 neue Basismotorisierung, 2,0 l, 130 PS 8/97 V6-Version aus dem Programm genommen.

Schwachstellen
Windgeräusche durch undichte Tür- und Fenstergummis, schwankender Druckpunkt der Kupplung, Handbremse hat zuviel Spiel, schwache Wirkung, Zündverteiler ausgeschlagen, Schaltung unpräzise/ausgeleiert/hakelig, schwache Heizung, Sitze wackeln, Scheibenwischer rubbeln, Klappergeräusche von Armaturenbrett und Heckklappe, Federbeinlager poltern.


Rumpelig: Die Federbeinlager geben gelegentlich den Geist auf.


Der Sitzbezug saugt Fussel magisch an, die Höhenverstellung ist fummelig.


Bitter: Der Zündverteiler ist wenig haltbar. Saab senkte den Preis auf 400 Mark.


Anfällig, weil filigran: Die Türdichtungen werden ihrem Namen nicht immer gerecht.

Ersatzteile

Kotflügel vorn unlackiert 780 Mark, Scheinwerfer kpl 400 Mark, Bremsscheiben vorn 360 Mark, Bremsklötze vorn (ein Satz) 250 Mark, Getriebe 8000 Mark, Motor ohne Anbauteile 9800 Mark, Lichtmaschine 990 Mark, Anlasser 730 Mark, Wasserpumpe 270 Mark, Auspuff ab Sammler 950 Mark.

Reparaturkosten

Exklusivität hat ihren Preis, beim Saab 900 zeigt sich das auch bei den Ersatzteilen. An Motor und Getriebe dürfte sich Saab eine goldene Nase verdienen, für solche Summen gibt es woanders bereits ausgewachsene Sechszylinder.

FAZIT

Saab hat den Ruf, individuelle und besonders solide Autos zu bauen. Doch Vorschußlorbeeren haben die ersten Modelle des aktuellen Saab 900 nicht verdient. Probleme mit Schaltung, Kupplung und Bremse erschütterten das Vertrauen in den Schwedenstahl. Erst ab Anfang 95 bestätigen Technik und Verarbeitung jenen burgähnlichen Charakter, den die schmale und hohe Karosserie erzeugt und den die Liebhaber so schätzen.

nach oben